2811 Zigaretten später

2811 Zigaretten, dass is ungefähr die 9-fache Entfernung Erde-Mond, wenn ich die Erde bin und der Mond eine Orange ist, die in 25 Metern Entfernung liegt.

Soviele Zigaretten habe ich nämlich schon nicht mehr geraucht, seit 13. April 2010 – so lange bin ich rauchfrei.

Wollt Ihr wissen, wie ich das geschafft hab? Ich auch!

Ich könnt euch jetzt was von Ayurveda erzählen, oder Homöopathie (HAHAHA) oder senkrechter Mondbestrahlung mit anschliessender gruppenhypnotischer Sitzung in einem Moorbad bei Vollmond und eingerieben mit Schweinesülze.

Aber leider wars das alles nicht. Ich weiss nicht ganz genau WAS es ist, das mir hilft, aber ich weiss, dass mich irgendwas noch ab und zu motiviert NICHT zur Zigarette zu greifen. Am schlimmsten isses immer noch im Auto – an meinem “Hier-darf-ich-tun-was-ich-will”-Platz. Aber auch die Karre hat schon seit April nicht mehr geraucht und das wird auch so bleiben.

Wer auch immer mit dem Rauchen aufhören möchte. Tut es einfach. Nicht lang hin- und herüberlegen. Nicht erkundigen, wie man es denn am besten aushalten könnte, ob Pflaster oder Tabletten oder Kaugummis besser oder schlechter sind, ob man vor oder nach einem Wochenende aufhören sollte oder nicht. Das ist alles SCHEISSEGAL. Dämpft die Zigarette aus, die euch grad zwischen den Lippen hängt, schmeisst die Schachtel weg und in kürzester Zeit (wenige Tage, nicht Wochen oder Monate) habt ihr auch keine Lust mehr zu rauchen.

Bonus: Ihr könnt danach sowohl im Raucher- als auch im Nichtraucherbereich in der Kneipe sitzen ;)

[app 285538794]

Leave a Reply